Impressum





In Koproduktion mit








Gefördert durch














In Kooperation mit








Programmpartner






















Medienpartner





























SAMSTAG 05.08.2017

Summer of Movement


20.45h
Kurzfilm-Wanderung durch das MQ, 43 Minuten – 4 Stationen. Mit einem mobil projizierten Programm von YOUKI - Internationales Jugend Medien Festival

Start & Treffpunkt: MQ Haupthof
 Ziel: Frameout Kinoleinwand, MQ Hof 8


RUNAWAY-EAZYT, AT 2016, 4min,  R: Manuel Ngyuen
PLUG AND PLAY, DE 2013, 6min,  R: Michael Frei

PRECARIOUS, AT 2014, 9min,  R: Tim Oppermann
AUF'S DACH, AT 2015, 1min,  R: Stanislaus Bär

GEHEN UND KOMMEN, AT 2015, 3min,  R: Nele Hazod
THE ART OF GETTING HERE, AT 2015, 3min,  R: Lorenz Uhl
CHARLIE ET SES GRANDES DENTS, F 2016, 6min,  R: Esther Lalanne, Valentine Sabin, Camille Verninas, Chao Yang, Xing Yao

RAUSCHEN, AT/DE/CH 2013, 5min,  R: Dominik Scherrer
FIRST LOVE, CH 2014, 6min,  R: Christian Taro Müller

Filme vom Ausharren und Warten, Chillen und Abhängen bis hin zum Aufbruch, immer auf Achse: Die Filme von jungen Filmschaffenden unter 26 Jahren, zeigen Bewegung - örtlich oder bildhaft, emotional oder physisch.





21.30h
Internationales Kurzfilmprogramm ,72 Minuten - im MQ Hof 8


TORMUS, ISR 2013, 14min,  R: Sari Bisharat
WOHIN MIT LUIS, DE 2016, 9min,  R: Mauricio Cevilla Fischer
PAPER CHELLO, CHN 2015, 10min,  R: Sio Chong Son
DER WALDWANDERER, AT 2015, 1min,  R: Janick Entremont
IT IS NO DREAM, AT 2015, 16min,  R: Leni Gruber
WHITE TIGER, RUS 2015, 2min,  R: Studio Da
SIMPLY THE WORST, DE 2015, 20min,  R: Johannes Kürschner

Seit 18 Jahren lädt YOUKI junge Filmschaffende bis 26 Jahren aus der ganzen Welt ein, ihre Filme nach Wels, Oberösterreich zu schicken. Mit einem Wettbewerb, Filmen aus der Region und einer Programmschiene für die jüngsten FilmemacherInnen bis 10 Jahren ist YOUKI eines der größten internationalen Jugend Medien Festivals.

In Anwesenheit und Programmpartnerschaft mit Laura-Lee Röckendörfer und Boris Schuld (YOUKI Festivalleitung), Anna Prischl (Kuratorin) und den FilmemacherInnen