Impressum





In Koproduktion mit









Gefördert durch














In Kooperation mit






Programmpartner



























Medienpartner


























Festivalnetzwerk






SAMSTAG 14.07.2018

MQ Hof 8


21.30h

AUSTRIAN AMERICAN SHORT FILM FESTIVAL

Kurzfilmprogramm mit Filmen aus Österreich und den USA, ca. 75min

FUCKING DRAMA, AUT 2017, 17min, R: Michael Podogil
(Universität für Musik und darstellende Kunst / Filmakademie Wien)

Ein junges Pärchen lässt sich spontan auf den Besuch eines Theaterstücks ein, das in einem Keller stattfindet. Anfangs ist das Publikum erwartungsvoll und dann gelangweilt, doch die Stimmung kippt überraschend, als der Autor des Stücks den Keller betritt.

LETHE, FRA/GEO 2017, 16min R: Dea Kulumbegashvili
(Columbia University School oft the Arts)

Lethe, der Fluss der Vergangenheit, ist ein Gewässer der griechischen Unterwelt. Ein Reiter durchquert das am Fluss gelegene Dorf. Kinder spielen mit verborgenen Sehnsüchten, Erwachsene gönnen sich Partys. Gewalt und Liebe sind instinktive Teile des Lebens. Eine griechische Mythologie neu verfasst.

TRIPOLI, LEBANON, AUT, 13min, R: Julia Schmidt
(Universität für Angewandte Kunst Wien)

Kriege verändern. Kriege lassen uns vergessen. Die Zeit lässt sie uns wiederentdecken. In Tripolis steht seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges 1975 eine Kuppel, die als Theater dienen soll. Ein vergessener Ort mit einem magischen Echo, der von Musik und Kindern wiederentdeckt wird.

VIVA COCO!, USA/CUB 2017, 11min, R: Rocío Olivares
(Columbia University, New York)

Die Chanel Modenschau in La Habana, Kuba, im Jahr 2016: Die vom Modehaus kreierte Design Fantasie wird durch die Kamerablicke untergraben und neu angeordnet. Gleichzeitig wird die durch die Modenschau erzählte jüngste Geschichte Kubas nochmals neu erzählt.

BEATRIZ’S HOUSE, MEX 2017, 16min, R: Suzanne Andrews Correa
(Columbia University, New York)

Eine schwierige Trennung stellt Beatriz Leben auf den Kopf. Sie scheint alles zu verlieren, was ihr wichtig ist. So engagiert sie Isabel, eine 39jährige Heimhilfe, um ihren Lebensstil so zu erhalten wie er immer war.

Das AASFF ist das erste bilaterale Filmfestival, das Kurzfilme in allen Formen und Genres von jungen KünstlerInnen und FilmemacherInnen aus Österreich und den USA zeigt. Das Austrian Cultural Forum New York ist Veranstalerin des Fesivals. Aus zahlreichen Einreichungen werden die Wettbewerbs Beiträge ausgewählt, wobei die Columbia University, die School of Visual Arts, die Universität für Angewandte Kunst, die Universität für Bildende Kunst und die Wiener Filmakademie Projektpartner sind. Die Siegerfilme der dritten Ausgabe des AASFF sind nun bei frame[o]ut zu sehen.

Die diesjährige AASFF Festival Jury bestand aus Barbara Albert (Regisseurin), Marcia Nasatir (Filmproduzentin & ehemalige Vizepräsidentin des Filmstudios United Artists) und Anne Goursaud (Editor & Regisseurin)

In Anwesenheit von Stephanie Falkeis (Kuratorin AASFF) und Filmemacher_innen