Impressum





In Koproduktion mit









Gefördert durch














In Kooperation mit






Programmpartner



























Medienpartner


























Festivalnetzwerk






SAMSTAG 11.08.2018

MQ Hof 8


21.00h
WHITE WALLS SAY NOTHING, USA/ARG 2017, 70 min, Dokumentarfilm, R: Jonny Robson, Gates Bradley,
OmeU, Österreich Premiere

Mit: Franco Fasoli, Christian Riffel, Martin Omar Privitera u.a. Buenos Aires: eine komplexe, chaotische Stadt. Divers in ihrer Bevölkerung und ihren Einflüssen. Über ein Jahrhundert hindurch oszillierte die Stadt und Argentinien zwischen Diktatur und Demokratie. Seine Bewohner_innen waren immer wieder brutalen Unterdrückungen und wirtschaftlichen Krisen ausgesetzt. In Mitten von all dem haben sich Generationen von Künstler_innen und Aktivist_innen auf die Straßen begeben, um sich durch Street Art auszudrücken. Die Wände der Stadt wurden dadurch zu ausdruckstarken Symbolen. Sie sind die Stimme der Stadt - Der Dokumentarfilm zeigt, was sie zu sagen haben.

Drehbuch: Jonny Robson, Gates Bradley
Kamera: Mike Lockridge
Ton: Pablo Esquer
Schnitt: Marino Morduchowicz
Produzenten: Jonny Robson, Gates Bradley
Produktion: Peter Scheffer, Remi Lehmann

Gates Bradley hat neun Jahre als Regisseur und Produzent für Film und Fernsehen gearbeitet. Nach einem Abschluss an der Filmschule im Jahr 2004 gründet er die Kreativboutique „Super!Alright!” und fungierte als Creative Director und Producer. 2009 zieht er nach Buenos Aires wo er unmittelbar fasziniert ist, von der Präsenz, Vielfalt und Vielfarbigkeit der lokalen Streetartszene. Die Auseinandersetzung mit der Kunstform und den sozialen Kämpfen der Stadt ist die Grundlage für seinen Film
White Walls Say Nothing.